»Wir müssen Zusammenarbeiten«

Übungsobjekt der großen Herbstübung der Freiwilligen Feuerwehr Straßberg gemeinsam mit den Floriansjüngern aus Ebingen war in diesem Jahr das Gebäude der Firma Dreher in Straßberg.

Straßberg. 19.50 Uhr: Aus dem Gebäude der Firma Dreher direkt an der Hauptstraße dringt dichter Rauch durch die Dunkelheit. Martinshörner ertönen in der Ferne; die ersten Feuerwehrautos erreichen das brennende Gebäude. Im oberen Teil des angrenzenden Wohnhauses ist ein Feuer ausgebrochen. Ein Glück, dass diese Szene eine Feuerwehrübung ist und nicht Realität. Als Auslöser für das Übungsszenario haben die Feuerwehren einen technischen Defekt angenommen. Ein Bewohner, der sein Auto in Sicherheit bringen will, rauscht derweil in die Werkstattgrube und stürzt dort mit seinem Wagen ab. Der Fahrer ist eingeklemmt – so lautete die weitere Annahme der gemeinsamen Herbstübung der Feuerwehren aus Straßberg und Ebingen. »Wir müssen im Ernstfall gut Zusammenarbeiten«, erklärt Einsatzleiter Daniel Nagraszus.

Jochen Knobel, Leiter der Übung und Mitglied beider Feuerwehren, erklärt worauf es ankommt: Mit der Drehleiter aus Ebingen, wird der Löschangriff am Haus gestartet. Währenddessen dringt ein weiterer Trupp unter Atemschutz in das Gebäude ein, denn dort gilt es, einen Verletzten retten, gespielt von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.In der Werkstatt gestaltet sich dies etwas schwierig: Das Auto, das mitsamt Fahrer in der Grube klemmt, muss erst gesichert werden, bevor die Wehrleute mit schwerem Gerät die verletzte Person befreien können.

Probefahrt mit der Drehleiter

Zur Übung rücken 30 Einsatzkräfte aus Ebingen und 32 weitere aus Straßberg aus. Im Anschluss an die große Übung lädt Firmenbetreiber Dreher die Feuerwehrleute zu einer Stärkung ein. Die Jugendlichen sind plötzlich wieder kern gesund, als es zu einer besonderen Probefahrt geht – mit der Drehleiter präsentieren die Ebinger Wehrleute, wie hoch 30 Meter sein können.Am Wochenende probt die Feuerwehr Straßberg bereits wieder: Am Samstag, 19 Oktober, findet ab 14 Uhr die Jahresübung aller Straßberger Abteilungen statt. Zuschauer sind eingeladen, die Übung am Klärwerk in Kaiseringen zu verfolgen.

Kommentar verfassen